Besuchen Sie uns bei Facebook

Ticket-Hotline

Tel.: 0 45 54 - 22 11

Fax:
0 45 54 - 53 21

Di./Do.
von 16.00-18.00 Uhr
sowie 2 Std vor jeder Vorstellung

Amateurtheater
Programmheft

Das aktuelle Programmheft 2017/2018 zum download.

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden bzw. abmelden.

Anfahrt

So finden Sie bequem zu uns.



Gutscheine

Sie suchen ein besonderes Geschenk ? 

 

 

 

 

 

 



Stiftung Sparkasse Südholstein
Stadt Wahlstedt

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch

Der eiserne Gustav

Szenenfoto Kadasch




Der eiserne Gustav
14. November 2013

Schauspiel nach dem Roman von Hans Fallada
von Peter Lund
mit Walter Plathe, Dagmar Biener, Björn Harras, Henrike von Kuick, Felix Maximilian und Anja Pahl

Komödie am Kurfürstendamm








 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Gustav Hackendahl ist Preuße bis in die Haarspitzen. Er führt einen Droschkenbetrieb, der so viel abwirft, dass seine Familie davon gut leben kann. Seinen vier Kindern ist er ein strenger Vater. Als der erste Weltkrieg ausbricht, wird alles anders: Zwei Söhne werden einberufen, seine Pferde werden eingezogen, und bei den zwei zu Hause bleibenden Kindern verliert er zunehmend an Autorität.

Nach dem Krieg verdrängen die Automobile mehr und mehr die Pferdedroschken und Hackendahls Existenz ist vollends bedroht. Doch der „Eiserne Gustav“, wie man ihn nennt, macht seinem Namen alle Ehre und lässt sich nicht unterkriegen!
Zehn Jahre nach dem Krieg macht er sich mit seinem Schimmel und einem Reporter auf den Weg nach Paris und schreibt Geschichte …