Besuchen Sie uns bei Facebook

Ticket-Hotline

Tel.: 0 45 54 - 22 11

Fax:
0 45 54 - 53 21

Di./Do.
von 16.00-18.00 Uhr
sowie 2 Std vor jeder Vorstellung

Amateurtheater
Programmheft

Das aktuelle Programmheft 2017/2018 zum download.

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden bzw. abmelden.

Anfahrt

So finden Sie bequem zu uns.



Gutscheine

Sie suchen ein besonderes Geschenk ? 

 

 

 

 

 

 



Stiftung Sparkasse Südholstein
Stadt Wahlstedt

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch

Licht im Dunkeln

Szenenfoto Kadasch




Licht im Dunkeln
20. November 2013

Schauspiel von William Gibson
mit Laia Sanmartin (Helen Keler), Birge Schade (Annie Sullivan) u.a.

Stadttheater-Führt                            


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Hause Keller wird die Blindenlehrerin Annie Sullivan erwartet. Helen hat im Alter von 19 Monaten ihr Augenlicht und ihr Gehör verloren.
Helen lehnt die neue Mitbewohnerin sofort ab, die darauf besteht, dass Helen nicht Mitleid, sondern Wissen verdient. Sie wagt es - im Gegensatz zu ihrer Familie - Ansprüche an die kleine, verwöhnte Tyrannin zu stellen …

Wie Laia Sanmartin mit hohem Körpereinsatz eine Taubstumme spielte, die Welt um sich ertastend, das war ganz großes Theater. Großartig auch Birge Schade, die in der Rolle der Annie Sullivan der widerspenstigen Helen und den unbelehrbaren Eltern eindrucksvoll kühle Entschlossenheit und Schlagfertigkeit entgegensetzte.

Eine Inszenierung, die man nicht so schnell vergessen wird!